Zorro

Zorro kam auch gaaaaaaanz klein zu mir und jetzt ist er gaaaaaaaanz groß :-)

Zorro war mal wieder ein Mitleidskater :-) Ich habe ihn von Bekannten meiner Schwester bekommen, denen eine tragende Katze zugelaufen war und jetzt die Kitten natürlich untergebracht werden mussten. Alle Kitten waren fleißig am spielen, nur Zorro nicht. Mir hätte klar sein sollen, das da was nicht stimmt, aber wäre es mir klar gewesen, hätte ich ihn erst recht mitgenommen :-) Er tat mir einfach leid. Also kam Zorro mit uns nach Hause und das erste Zusammentreffen mit Laila war alles andere als nett! Es wurde gefaucht, gekratzt und in die Ecke gedrängt. Das ging dann so ca 2 Tage und dann durfte Zorro auch neben Laila fressen. Nachdem Zorro sich eingelebt hatte, ging es ab zum Tierarzt. Nicht nur wegen den nötigen Impfungen und der Wurmkur, sondern auch, weil er so zart und dünn war und fürchterlichen Durchfall hatte. Das Ergebnis: Giardien! Um Himmels willen, was man dazu alles im Internet findet. Das ganze zog sich über 8 Wochen, bis wir die Biester los waren und da nahm mein kleiner Schatz auch zu. Inzwischen ist er ein ganz großer geworden :-) Größer und schwerer als Laila und ein richtiger Prachtkerl:-) Aber Zorro ist nunmal ein richtiger Tollpatsch! So kam es, das er sich letztes Jahr, während des Besuchs bei meinen Eltern das Bein brach. Meine Eltern riefen mich an, berichteten und sie kamen zu mir zum Tierarzt. Zorro war ganz still in seiner Box und das Ausmaß sah ich erst, als wir im Untersuchungszimmer waren. Als die Tierärztin ihn aus der Box holte bin ich gleich in Tränen ausgebrochen! Also Röntgen (hätte man sich bei dem Anblick auch sparen können) und ab in die Tierklinik und Op. 3 Tage musste der arme Kerl da bleiben. Ich bekam ihn mit den Worten mit nach Hause:" Kein springen, kein rennen, eigendlich garnichts." Hmmmm, es ist eine Katze, wie soll ich das machen? Ab ins Tierheim und eine Flugbox für Hunde ausgeliehen, dort verbrachte er seine Zeit, wenn ich arbeiten war oder am schlafen. Ich baute meine frisch aufgebauten Möbel wieder ab, legte meine Matratze auf den Boden, damit er bloß nicht in Versuchung kam. Das zog sich auch wieder über bestimmt 3 Monate hin, bis er sich wieder ganz normal und ohne Verband bewegen durfte. Während der ganzen Zeit war Zorro allein bei mir in der neuen Wohnung und Laila bei meinen Eltern. Zorro hat sich in der Zeit sehr verändert. Vorher war er ängstlich, kam nie an zum kuscheln, Nähe war garnichts für ihn. Am besten 1 Meter entfernt hinsetzen und dann kraulen. Als er allein bei mir war, war er der Weltgrößte schmuser, schlief mit im Bett und man hatte den Eindruck, er blüht richtig auf und genießt die ganze Aufmerksamkeit. So ist er auch geblieben, als Laila wieder zu uns kam. Heute schlafen beide zusammen mit mir im Bett, kuschel sowohl miteinander als auch mit mir und wenn Zorro erst angefangen hat zu schnurren versteht man sein eigenes Wort nicht mehr :-) Ein Schisser ist er immernoch, aber wenn er sich unters Bett verkriecht, weil auf dem Balkon ein lautes Geräusch war, dann kommt er auch schnell wieder. Auch bei fremden Menschen ist er nicht mehr so ängstlich. Ich bin gespannt, wie die beiden auf Ginella reagieren, aber in Geduld und zuwarten bin ich ja jetzt Profi :-)

Hier noch ein paar Fotos von Zorro, meinem Riesenbaby, das nicht weiß, das er Krallen hat noch Zähne ( ich glaube er weiß nichtmal, das er eine Katze ist ) :-)


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!